Familienaufstellung

Unverdaute Ereignisse und schwere Schicksale in unserer Ursprungsfamilie wirken in den nachfolgenden Generationen weiter, da es das Phänomen des unbewussten Mittragens gibt. Diese energetischen Bindungen und Verstrickungen in der Familie können unser eigenes Denken, Fühlen und Handeln beeinflussen und unsere eigene Kraft, Ausrichtung, Entfaltung, Gesundheit, berufliche und finanzielle Erfüllung, Beziehungsstrukturen usw. belasten.

Aufstellungen machen belastendes Mittragen sichtbar und lösen es liebevoll auf. Verantwortlichkeiten, die bislang unbewusst abgegeben wurden, können in die Bewusstheit gebracht und geklärt werden. Der Aufsteller erfährt eine heilsame Anbindung an seine Eltern und findet seinen ihm zugehörigen Platz im Familiensystem. Ein gesunder, unterstützender Fluss von Liebe und Wertschätzung wird freigelegt, so dass die Familie wieder zur ursprünglich angedachten Quelle der Kraft und Unterstützung für das eigene Leben werden kann.

Dieser Anbindungsprozess findet unabhängig davon statt, ob Familienmitglieder noch leben oder bei der Aufstellung anwesend sind.
Jedes Thema, Problem, Leiden kann aufgestellt werden, auch Krankheitssymptome. Es geht stets darum, die unter einem Leiden liegende Energie oder Information zu erkennen und in die Ordnung der Liebe zu bringen.
Es kann sowohl in der Gruppe als auch in Einzelsitzungen aufgestellt werden.

 

 

Symptom-Aufstellungen

Körperliche Symptome wollen uns meist darauf hinweisen, dass etwas in unserem Leben nicht in den für unser Wesen stimmigen Bahnen verläuft. Dann will der Körper uns sagen: "Bitte schau hin und verändere etwas." Hinter akuten wie chronischen Symptomen liegen bestimmte Informationen, die gesehen und integriert werden möchten. Leiden aller Art enthalten bestimmte Muster, die bewegt und verändert werden können. Symptome dienen uns als wichtige Informationsträger, die in Aufstellungen liebevoll entschlüsselt werden können. Auf diese Art entlasten wir unseren Körper, sodass Heilung leichter und schneller geschehen kann.

(Gruppen- und Einzelaufstellung) zum Seitenanfang

 

 

Ziel-Aufstellungen

Etwas in uns weiss nicht nur, dass wir unsere Ziele erreichen können, sondern weiss auch, wie. In der Zielposition findet ein sogenannter "Download" statt, bis jede Zelle von uns weiss, wie es sich anfühlt, das Ziel bereits erreicht zu haben. Ein Grossteil der Arbeit besteht nun darin, aufzudecken und aufzulösen, was uns derzeit am Erreichen unseres Ziels noch hindert. Ziel-Aufstellungen nenne ich auch "Quanten-Aufstellungen" oder "Hilfe aus der Zukunft".

(Einzel-Aufstellungen) zum Seitenanfang

 

 

Innere-Kind-Aufstellungen

Die Beziehung zu den Eltern klären. Frühe physische oder emotionale Trennungen von Mutter, Vater, Geschwistern oder anderen Bezugspersonen heilen. Frühe Überforderungen aufgrund ungeklärter Familienverhältnisse und zu früh übernommene Verantwortlichkeiten klären wie z. B. fehlende oder emotional abwesende Elternteile beim anderen Elternteil oder den Geschwistern ersetzen, Mutters kleiner Mann sein, Vaters kleine Frau sein, den Geschwistern die Eltern ersetzen, das Bindeglied oder das schwarze Schaf in der Familie sein… Innere-Kind-Gefühle von Verlassensein, Angst, Trauer, Wut und das "fehlende Nest" heilsam integrieren. Wenn wir uns selbst nicht in die Arme nehmen können und unsere Gefühle des Verlassenseins, der Angst, Traurigkeit und Wut nicht zulassen können, verlassen wir unser eigenes inneres Kind in derselben Art, wie es damals vielleicht von Vater und Mutter verlassen worden ist. Wir lassen unser inneres Kind immer wieder von neuem vor der Türe stehen, in der Hoffnung so besser funktionieren zu können. Bei der Inneren-Kind-Aufstellung geht der Blick direkt auf die frühe Beziehung zu Mutter und Vater und die eigenen unerlösten Kindheitsgefühle. Unterbrochene Hinbewegungen zu Mutter und/oder Vater, früher Verlust von einem Elternteil oder Geschwistern finden liebevoll in die Heilung. Das Mittragen unverdauter Ereignisse und schwerer Schicksale in der Ursprungsfamilie erlösen. Die Ressource und Energie der "eigenen Kindheit" zurück holen. Das ureigene "Ja" zum Leben wieder finden und stärken.

(Gruppen- und Einzelaufstellung) zum Seitenanfang

 

 

Innere-Mann/Frau-Aufstellungen

beschäftigen sich mit der weiblichen und männlichen Seite in einer Person. Wie stark ist Dein Innerer Mann ausgeprägt? Wie stark Deine Innere Frau? Verstehen sich die beiden in Dir oder kämpfen sie miteinander? Welche Männer-/Frauenbilder und Rollenmodelle hast Du von Deinen Eltern unbewusst übernommen, die echte Verbindung verhindern? Die Konflikte, die sich in Deinen Beziehungen zeigen, werden auf die innere Ebene zurückgeholt. Die Versöhnung von Innerer Frau und Innerem Mann bringen ein umfassendes Verständnis, tiefen Respekt und Wertschätzung für das eigene und das andere Geschlecht. Beziehungen erfahren dadurch neue Räume und Reife, in denen eine tiefe und echte Verbindung möglich wird.

(Gruppen- und Einzelaufstellung) zum Seitenanfang

 

 

Erwachte Weiblichkeit & erwachte Männlichkeit

Wenn Frauen im Frauenraum genährt sind und an ihre weibliche Ahnenlinie kraftvoll angeschlossen sind, verändert sich automatisch der Blick auf das männliche Gegenüber: echte Begegnung wird möglich. Wenn Männer im Männerraum genährt sind und an ihre männliche Ahnenlinie heilsam angeschlossen sind, verändert sich automatisch der Blick auf das weibliche Gegenüber: echte Begegnung wird möglich. Die trennende Dynamik von eigener Opfer- und Täterschaft begreifen, den Inneren Mann / die Innere Frau heilen, Schattenarbeit zum Schmerzkörper der Frauen und zu übernommener Schuld und Scham der Männer… Das familiär und kollektiv unbewusste "Beziehungserbe" hin zu Verbindung zwischen den Geschlechtern wandeln.

(Gruppen- und Einzelaufstellung) zum Seitenanfang

 

 

Das weibliche Prinzip

Frauenraum, Schossraumheilung, den jahrtausendealten weiblichen Schmerzkörper und das kollektiv verankerte Opferbewusstsein der Frauen klären. Die urweiblichen Seinskräfte in uns Frauen stärken, Verbindung zur göttlichen Urmutter, zur Mutter Erde, zur weiblichen Ahnenreihe, zur Schwesternschaft unter uns Frauen stärken. Verbindung mit der Gebärmutter, Gebärmutterwissen, weibliche Spiritualität und weibliche Umsetzungskraft erfahren.

(Gruppen- und Einzelaufstellung) zum Seitenanfang

 

 

Die pränatale Zeit

"Seelenwiese" > Zeugung > Gebärmutter > Geburt. Das "Ja" zum Leben.
Welche Ereignisse, Wahrnehmungen und Gefühle haben uns bereits vor unserer Geburt geprägt? Welche Entscheidungen für oder gegen das eigene Leben haben in dieser frühen Zeit bereits stattgefunden und sind bis heute in Wirkung? Wir lösen karmische Entscheidungen gegen das Leben auf. Wir klären von der Mutter übernommene Gefühle aus unserem Emotionalkörper. Wir stellen eine heilsame Verbindung zum möglicherweise "verlorenen Zwilling/Drilling" her. Wir bewegen mögliche Geburtstraumata in eine heilsame Lösung hinein. Und wir erleben die ersten Momente unserer Geburt noch einmal, um die erste Hinbewegung v.a. zur Mutter zu heilen.

(Gruppen- und Einzelaufstellung) zum Seitenanfang

 

 

Söhne und Töchter befreien

Die Beziehung zu den eigenen Kindern in der Tiefe heilen. Ungeklärtes zwischen den Eltern und deren jeweilige Verantwortlichkeiten klären und damit die Kinder entlasten. Denn alles Emotionale, was die (getrennten) Eltern nicht aufgearbeitet haben, wirkt auf die Kinder und die eigene Beziehung zu den Kindern belastend. Übernommene Muster von den eigenen Eltern erlösen. Eigene Projektionen auf die Kindern zurück nehmen. Die eigene Elternschaft stärken und damit die Kinder entlasten. Die systemische Ordnung, die Ordnung der Liebe, wieder herstellen. Der andere Elternteil oder die Kinder müssen bei der Aufstellung nicht dabei sein, können es jedoch gerne.

(Gruppen- und Einzelaufstellung) zum Seitenanfang

 

 

 

Berufliche Aufstellungen

a) Eigene Fähigkeiten und berufliche Veränderung auf den Weg bringen
Der eigene Werkzeugkoffer ist mit Fortbildungen gefüllt und der innere Ruf nach beruflicher Veränderung schon lange deutlich spürbar. Die bisherige Arbeit entspricht den entwickelten Fähigkeiten kaum mehr, langweilt oder stresst, fühlt sich sinnentleert an oder macht sogar krank. Wo komme ich her? Wo stehe ich jetzt? Wo will ich hin? Was wirkt in der Tiefe persönlich, familiär oder kollektiv als Hindernis und möchte geklärt werden, um nächste Schritte in die berufliche Veränderung kraftvoll zu gehen?

b) Team-, Projekt- und Organisationsaufstellungen
Konflikte, Ungereimtheiten und Unwohles im Berufsfeld aufstellen und klären.
Was braucht es, damit Projekte gut und erfolgreich ins Leben kommen?

c) Finanzielle Fülle
Was steht unserer finanziellen Fülle entgegen? Übernommene familiäre und kollektive Glaubenssätze rund um Geld, Wert, Selbstwert erkennen und wandeln. Die Energie der finanziellen Fülle in uns freisetzen und damit in unser Leben ziehen.

 

(Gruppen- und Einzelaufstellung) zum Seitenanfang

 

Hochsensibilität

Ich sehe was, was Du nicht siehst… Hochsensibilität begreifen. Bürde? Gabe? Verantwortung? Hochsensible Menschen tragen meist frühkindliche oder pränatale Traumata in sich (z.B. verlorener Zwilling, unsichere oder bedrohliche Eltern-Kind-Beziehung…), die zu einer besonderen Öffnung der Sinne geführt haben oder eine solche Aktivierung der Wahrnehmung begünstigen. Im Verlauf der Entwicklung wird Hochsensibilität dann meist eine Zeitlang wie eine Bürde oder gar wie ein Fluch erlebt. Die hellfühligen oder hellsichtigen Eindrücke sind dann kaum zu verarbeiten oder fühlen sich wie eine unkontrollierbare Überflutung des eigenen Wesens an. Das Thema "Abgrenzung" und "Schutz" tritt in den Vordergrund, um den Alltag irgendwie meistern zu können. Um Hochsensibilität als Gabe und Verantwortung sehen zu können und sowohl selbstbewusst wie heilbringend als gesellschaftlichen Beitrag einsetzen zu können, bedarf es einer sorgsamen Heilung der darunter liegenden persönlichen und familiensystemischen Traumata. Hochsensibilität darf als sinnvolle Antwort auf persönliche, familiäre und kollektive Unbewusstheit verstanden werden, als Schlüssel zur neuen Zeit, zu einer tragfähigen Kultur.

 

(Gruppen- und Einzelaufstellung) zum Seitenanfang

 

 

Heiler/in sein

Der Archetyp des Heilers / der Heilerin. Erinnere Dich an Deine Bestimmung und lebe sie! Anbindung an die Quelle und an die geistige Heimat der Heiler. Verbindung mit der Seelenfamilie, mit geistigen und irdischen Begleitern. Das geistige Feld der Heiler integrieren. Innere Positionierung für das eigene Wirken. Schattenarbeit, frühere Leben als Heiler, Karma Klärung, Karma Integration zu "Heilersein = Tod", "Macht & Machtmissbrauch", "Gesundheit & Selbstwert" der Heiler. Die Position der Heiler in unserer heutigen Gesellschaft. Persönliche, familiäre und kollektive Verhinderungen, Zugriffssperren zur geistigen Welt, Traumata und Unbewusstheiten lösen. Demut, Dankbarkeit und Hingabe vertiefen.

 

(Gruppen- und Einzelaufstellung)zum Seitenanfang

 

 

Karma-Aufstellungen

Mal war der heutige Vater der einst Geliebte, dem wir Treue geschworen haben, sodass der Platz an unserer Seite heute immer noch ihm gehört. Mal hindert uns ein zu anderen Zeiten abgelegtes Armutsgelübde daran, heute in Wohlstand und Fülle zu leben. Mal wurden wir gefoltert oder verbrannt, weil wir geistige Gesetze kannten, weshalb wir heute der Heilerberufung nicht folgen … Ein einst abgelegtes Versprechen "Für immer …" oder "Nie wieder …" kann uns heute in bestimmten Situationen und mit bestimmten Menschen hinderlich sein. Diese alten Verstrickungen zeigen und lösen sich im karmischen Feld.

 

(Gruppen- und Einzelaufstellung) zum Seitenanfang

 

Termine für Gruppenaufstellungen

Gruppenaufstellungen finden in der Regel 2-4x im Monat statt

Dauer: 2-3 Stunden

Ort: Schloss Glarisegg in 8266 Steckborn, Schweiz

Bitte Hausschuhe/Socken und Wasserflasche mitbringen. Keine speziellen Vorkenntnisse nötig. Anmeldung bis spätestens 2 Tage vor dem Aufstellungstermin.

Aktuelle Einladungen zu den Gruppenaufstellungen können Sie über das Kontaktformular anfordern.

 

Kosten für Gruppenaufstellungen

 

Termine für Vorgespräche und Einzelaufstellungen

nach Vereinbarung

 

Kosten für Einzelaufstellungen

130 CHF (115 €) pro Stunde

zum Seitenanfang

 

 

Vorträge

Auf Anfrage halte ich Vorträge zu "Hintergründen und Phänomenen im Familienstellen und anderen Aufstellungsformen" z.B. in Heilpraktikerschulen, Gemeinschaftspraxen, Seminarzentren, Messen.

 

 

Zum Newsletter für aktuelle Informationen zu Aufstellungsterminen und Vorträgen können Sie sich hier über das Kontaktformular eintragen.

zum Seitenanfang

 

© 2017 Sabine Blechstein | Impressum design & realisation: tobias baur